Skip to main content

Schlagwort: Sonderabschreibung

Neue Anreize für den Wohnungsbau in Deutschland: Das Wachstumschancengesetz

Die deutsche Bundesregierung hat einen wichtigen Schritt unternommen, um den Wohnungsbau in Deutschland anzukurbeln und die Bau- und Immobilienbranche zu stärken. Dafür wurde am 30. August 2023 das Wachstumschancengesetz verabschiedet, das unter anderem die degressive Abschreibung auf Abnutzung (AfA) für Wohngebäude einführt.

Degressive AfA: Eine Chance für den Wohnungsbau

Die degressive AfA für den Wohnungsbau ist ein zentraler Bestandteil des Wachstumschancengesetzes. Sie ermöglicht es, Investitionskosten schneller abzuschreiben, was wiederum die Attraktivität von Bauprojekten erhöht. Hier sind einige der wichtigsten Punkte der degressiven AfA:

 

Die wichtigsten Informationen zum Wachstumschancengesetz:

  • 6 % in den nächsten 6 Jahren
  • Keine Baukostenobergrenze, lediglich ein Effizienzstandard 55
  • Alle Bauprojekte mit Baubeginn ab dem 1. Oktober 2023
  • Wechsel zur linearen AfA möglich

 

Eine Beispielrechnung verdeutlicht die Vorteile: Bei Investitionskosten von 400.000 Euro können im ersten Jahr 24.000 Euro (6 Prozent von 400.000) steuerlich geltend gemacht werden. In den folgenden Jahren können jeweils 6 Prozent des Restwerts abgeschrieben werden.

 

Niedrige Zinsen für KFW-Darlehen

Neben den steuerlichen Anreizen für den Wohnungsbau sollten auch die günstigen KFW-Darlehen in Betracht gezogen werden.

Die KfW-Darlehen für den klimafreundlichen Neubau (297, 298) zeichnen sich derzeit durch äußerst attraktive Konditionen aus. Bei einer Laufzeit von bis zu zehn Jahren können Darlehensnehmer von einem maximalen Betrag von 150.000 Euro profitieren. Vor allem der niedrige Zinssatz von lediglich 0,01 %, der gleichermaßen für private Selbstnutzer sowie für Kapitalanleger gilt, überzeugt in diesem Aspekt.

Insgesamt ist das Wachstumschancengesetz mit der degressiven AfA und den niedrigen KFW-Zinsen ein erheblicher Schritt nach vorne, um den Wohnungsbau in Deutschland anzukurbeln und gleichzeitig die Bau- und Immobilienbranche zu stärken.

 

Warum diese Informationen für uns so wichtig sind, erfahrt ihr in unserem nächsten Blogbeitrag! Bleibt gespannt.